Login

Neuer Kunde? Hier registrieren.

Registrieren

Neues Kundenkonto anlegen

Ich bin schon registriert. Login

Unbegrenzt 10€ schenken und 5€ erhalten.

Empfehle UpGreatlife und erhalte einen 5€ Gutschein für jede erste Bestellung Deiner Freunden.

Bitte einloggen

Registriere Dich, um einen Freund zu empfehlen.

Anmelden oder registrieren

Vielen Dank!

set_3x1

Superfood Box Wählen

Ernährung

Gesunde Plätzchen: Das sind die besten Zutaten

Gesunde_Plätzchen_ZutatenMüssen Plätzchen, Stollen, Gebäck & Co. eigentlich automatisch überzuckerte Kalorienbomben ohne jeglichen Nährwert sein? Wir finden nicht! Daher haben wir hier einige gesunde Plätzchen- und Gebäckzutaten für Dich zusammen gestellt:

Vollkornmehl: Das volle Korn enthält noch die wertvollen Nährstoffe, wie Mineralien, Vitamine und pflanzliche Eiweiße, die bei Weißmehl durch die Raffinierung entfernt wurden. Daher sollte beim Backen im besten Fall Vollkornmehl verwendet werden. Versuche es auch einmal mit Vollkornmehl aus Dinkel. Dinkel ist nährstoffreicher als Weizen und soll durch die Nährstoffeverteilung sogar leichter bekömmlich sein.

Haferflocken: Haferflocken sind nährstoff- und ballaststoffreich und eine gute Alternative zu Mehl. Die glutenfreie Variante ist außerdem eine super Alternative zu Mehl für all‘ diejenigen, die eine Glutenunverträglichkeit haben.

Nüsse: Nüsse sind insbesondere reich an gesunden Fetten, enthalten aber auch wertvolle Vitamine, wie zum Beispiel B-Vitamine, und Mineralien, wie Magnesium und Kalium. In manchen Rezepten kann man sogar anstatt Mehl nur gemahlene Nüsse verwenden.

Natürliche Süßungsmittel: Anstatt raffinierten Zucker – der ähnlich wie Weißmehl, von sämtlichen Nährstoffen befreit wurde – zu verwenden, greife lieber auf natürlichere und vollwertigere Süßungsmittel wie Honig, Melasse, Ahornsirup oder Kokosblütenzucker zurück. Oftmals reicht es auch, nur getrocknete Früchte, wie Datteln oder Aprikosen, zu verwenden. Eine weitere gute Alternative zu raffiniertem Zucker ist Birkenzucker (Xylit). Dieser ist weitaus kalorienärmer und soll zudem noch zahnpflegend wirken.

Zartbitterkuvertüre: Zartbitterkuvertüre enthält einen höheren Kakaoanteil als die Vollmilchvariante und enthält meist weniger Zucker. Somit ist es die bessere Alternative, wenn es um schokoladige Plätzchen geht. Kakao ist übrigens eines der magnesiumreichsten Nahrungsmittel überhaupt.

Natürliche Färbemittel: Dass chemisch hergestellte Lebensmittelfarbe nicht gesund ist, sollte an dieser Stelle eigentlich keine Erklärung benötigen. Aber bunt möchte man es in der Keksdose ja trotzdem haben. Wähle hierfür natürliche Färbemittel wie Rote-Bete-Saft (Rot), Kurkuma (Gelb) oder Algen (Grün).

Gewürze: Ganz klar, Gewürze gehören ins Weihnachtsgebäck und das ist auch gut so. Denn Vanille, Zimt, Kardamom, Ingwer und Co. ergeben nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern bringen auch noch gesundheitsfördernde Aspekte mit. Zimt beispielsweise soll blutzuckerregulierend wirken, während Vanille die Ausschüttung von Glückshormonen stimulieren soll. Achte gerade bei Vanille darauf, lieber reines Vanillepulver oder gleich die Schote zu wählen anstatt Vanillezucker zu nutzen, der wiederum raffinierten Zucker enthält.

Natürlich haben wir auch direkt die passenden Plätzchen- und Gebäckrezepte für Dich! Entdecke die UpGreatLife Weihnachtsbäckerei:

banner-weihnachtsbackerei


Nadine

Nadine ist Food & Health Coach, Bloggerin und bei UpGreatLife für Content Marketing zuständig. Sie zaubert wöchentlich neue leckere und gesunde Rezeptkreationen, schreibt über einen gesünderen Lebensstil und versorgt nebenbei das gesamte Team mit ihren selbstgemachten Energy Balls.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.